Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

» Home

Infos zur Anreise nach Schottland

Anreise Flug Schottland

Anreise Schottland mit dem Flugzeug

Schottland hat den Anschluss im Luftverkehr schon seit vielen Jahren geschafft, in den Flughafen Edinburgh und Glasgow gibt es zwei große internationale Flughafen mit guten Verbindungen in alle Länder. Dementsprechend ist das Angebot von Deutschland (und natürlich Österreich und der Schweiz) groß, aber immer noch nicht optimal.

Preislich interessant kann auch heute noch der Via-Flug sein, d. h. mit Umsteigen in London per Low Coast Carrier. Das gilt vor allem für das vergleichsweise dünne Angebot Richtung Glasgow-International und vor allem Glasgow Prestwick. Erwähnt habe ich auch noch Amsterdam, da das Angebot von Amsterdam nach Schottland äußerst gut und vielfältig ist.

Flugrouten nach Schottland

Anreise Bahn Schottland

Anreise Schottland per Bahn

Bis Schottland gibt es keine Direktverbindungen, in der Regel wird man auch hier Fähren nutzen oder man wählt die mittlerweile schnell Verbindung via Eurotunnel. Den Eurostar kann man ab Paris oder Brüssel buchen, er endet in London. Das heißt: in London muss man im Regelfall immer umsteigen.

Für die Strecke von Karlsruhe nach Edinburgh muss man laut Fahrplan-Auskunft ca. 12 bis 15 Stunden einplanen. Was ärgerlich ist: Online kriegt man fast keine Direktverbindung heraus, da die Bahn wenige bis keine Angaben zu den Betreibern in England macht.

Durch den Eurotunnel fährt man mit dem Eurostar (irgendwann sollen auch ICEs der Bahn direkt nach London fahren dürfen). Der Eurostar braucht von Paris nach London ca. 2,5 Stunden (Brüssel - London ca. 2 Stunden). Die reine Überfahrt von Calais nach Folkestone beträgt ca. 35 Minuten.

Eine der bekanntesten, aber auch gut gebuchten Zugstrecken, von London nach Schottland (und zurück) ist der Caledonian Sleeper.

Anreise Auto Schottland

Anreise Schottland mit dem eigenen Fahrzeug

Natürlich gilt auch für das Auto ähnliches wie für Bus und Bahn, direkt rüberfahren geht nicht. Man wird auch hier notgedrungen auf Autofähren oder Eurotunnel zurückgreifen müssen. Daher gilt hier das, was schon unter dem Punkt Fähre beschrieben wurde.

Nicht vergessen: in England und Schottland herrscht Linksverkehr, auch wenn die Abdeckvorrichtungen für die Frontbeleuchtung nicht in jedem Fall benötigt werden, sollte man sie mitführen. Es ist einfach so, dass man mit dem Linkslenker im Linksverkehr den entgegenkommenden Verkehr blendet.

Anreise Schiff Schottland

Anreise Schottland mit dem Schiff

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Schottland will, muss zwangsläufig den Seeweg nehmen (im Normalfall) oder unter dem Ärmelkanal durch den Eurotunnel kommen. Nach Schottland gibt es keine Direktverbindung mehr, die ehemalige Linie nach Rosyth (nahe Edinburgh) wurde eingestellt. So kommt man in der Regel in Nordengland (Hull oder Newcastle), an der Grenze Süd-/Mittelengland in Harwich oder im Südosten in Dover an. Für Leute, die gerne mit dem Auto fahren, kann sich auch die Überfahrt von Calais nach Dover lohnen (oder alternativ Eurotunnel nach Folkestone). Noch weiter wird der Weg, wenn man in Poole oder Portsmouth ankommt. Dann muss man halt noch hoch bis Schottland. Je nachdem auf welchem Weg man zu den Fährhafen in Frankreich kommt, muss man noch einige Euro Autobahnmaut einkalkulieren.

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Schottland möchte, wählt in der Regel eher eine Fähre Richtung Nordengland (vor Newcastle, auch Hull). Ein paar Stunden ist man in jedem Fall unterwegs. Wer von Ijmuiden nach Newcastle fährt, der ist über Nacht (ca. 15 Stunden) auf der Fähre. Von Calais nach Dover bzw. Folkestone geht es in maximal 2 Stunden. Allerdings kommt dann die längere Autofahrt von Dover bis zur schottischen Grenze mit gut 650 Kilometern dazu.

Bekannte Fährstrecken nach Schottland/England

Die Preise sind im Vorfeld schwer zu kalkulieren. Allgemein wird die Vorabbuchung online empfohlen, in der Regel gibt es so tatsächlich etwas günstigere Preise. Alles in allem kann eine Überfahrt mit zwei Personen und PKW von Ijmuiden nach Newcastle zwischen 500 bis 800 Euro liegen. Die Überfahrten von Calais/Dünkirchen sind wesentlich günstiger (durchschnittlich ca. 100 Euro für ein Returnticket), vor allem fährt hier fast alle zwei Stunden am Tag eine Fähre weg. Der Nachteil ist eben die lange Anfahrt nach Schottland.

Anreise Bus Schottland

Anreise Schottland mit dem Bus

Mit dem Bus verhält es sich ähnlich wie mit der Bahn, es gibt eigentlich keine Direktverbindung. In der Regel wird man wohl mit dem Fernbus nach London und dort Richtung Schottland umsteigen müssen. Der Bus ist zweifellos günstig, aber auch eine sehr langwierige Geschichte.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Was sich nach dem Brexit ab 31.01.2020 ändert

Der Brexit wird offiziell mutmaßlich zum 31. Januar 2020 vollzogen. Für die Einreise ändert sich zunächst einmal nichts, es gilt eine Übergangsphase bis Ende 2020. Wie es danach weitergeht, ist noch offen. Die britische Regierung hat Veränderungen angekündigt, die neue Regelung wird aber mutmaßlich erst im Verlauf 2020 bekanntgegeben.

Bezüglich der Grenzkontrollen ändert sich grundsätzlich nichts, da Großbritannien nie Teil des Schengen-Raumes war und sich EU-Bürger damit auch bislang grundsätzlich Kontrollen unterziehen mussten.

Bezüglich der vorgenannten Fakten gilt bis Ende 2020, dass die Einreise für Bürger der EU unproblematisch ist, normalerweise reicht ein Personalausweis. Je nach politischer Lage muss man bei Einreise mit längeren Wartezeiten rechnen. Wer mit dem Auto nach England kommt, benötigt den nationalen Führerschein. Die grüne Versichertenkarte ist sinnvoll.

Bis Ende 2020 gilt auch bezüglich der Auslandskrankenversicherung das bestehende Recht. Damit reicht grundsätzlich die europäische Krankenversicherungskarte für den Fall der Fälle. Grundsätzlich wird der Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung immer empfohlen, ab 2021 dürfte sie für Reisen nach Großbritannien in jedem Fall dringend empfehlenswert sein.

Ausreise

Man muss hier immer wieder mit Kontrollen rechnen. Wer aus einem EU-Land kommt, darf theoretisch soviel mitbringen oder ausführen wie er will - solange es für den Eigenverbrauch bestimmt ist. Das beschränkt die Menge natürlich wieder. Außerdem gilt natürlich: nicht alles ist erlaubt, u. a. Waffen, Drogen, gefälschte Waren und vergleichbares. Beschränkungen gibt es natürlich bei Tieren, Pflanzen, bestimmten Nahrungsmitteln und z. B. Gasflaschen.

Gem. zoll.de ändert sich nach dem Brexit erst einmal nichts. Das liest sich so: Das Austrittsabkommen sieht eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2020 vor, in der es aus zollrechtlicher Sicht zu keinen Änderungen kommt. Nach dem Austritt erfolgen Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen.

Internetadressen


Anzeigen